Die Kyffhäuserkameradschaft Rotenburg von 1875
gibt sich gemäss §9 Abs. 2-10 der Mustersatzung
folgende Geschäftsordnung:

a) Allgemeines:

Der Vorstand der Kameradschaft bildet ein geschlossenes Ganzes.
Getragen vom Vertrauen der Mitglieder haben sich
alle Vorstandsmitglieder des Vertrauens zu erweisen,
zum Besten aller Mitglieder zu arbeiten,
sowie das Ansehen der Kameradschaft zu mehren,
zu fördern und nach aussen zu vertreten.

Im Interesse der Kameradschaft sind alle Beschlüsse
nach den Richtlinien der Satzung Wahrzunehmen.

Bei Abstimmung entscheidet Stimmenmehrheit,
bei Stimmengleichheit die Stimme des Vorsitzenden.

Der Vorsitzende oder seine Stellvertreter vertreten die Kameradschaft
im Sinne des § 26 BGB in allen Fällen, und zwar je zwei gemeinschaftlich.

b) Der Geschäftsführende Vorstand:

Der Vorsitzende vertritt als erster die Kameradschaft in der gesamten Öffentlichkeit.
Er leitet und überwacht den Geschäftsverkehr, er beruft Vorstandsitzungen,
Hauptversammlungen und die erforderlichen Sondertagungen ein.
Er setzt die Tagesordnung fest und leitet alle Sitzungen.

Der geschäftsführende Vorstand ist ausserhalb der Jahresversammlung
mindes- tens 3 mal im Geschäftsjahr durch den Vorsitzenden einzuberufen,
um alle vereinsinternen Dinge zu regeln.
Dabei ist jeweils der Protokollführer mit einzuladen.

Der Vorsitzende oder der Kassenverwalter unterzeichnen sämtliche
Zahlungsanweisungen und überwachen den sinnvollen Einsatz der finanziellen Mittel.
Abweichungen bedürfen der Genehmigung des Gesamtvorstandes.
Der 1. Vorsitzende leitet die Gesamtorganisation.

Der Stellvertreter unterstützt den Vorsitzenden
und vertritt denselben im Verhinderungsfall.

Der Schatzmeister verwaltet das gesamte Vermögen der Kyffhäuserkameradschaft.
Er führt über alle Einnahmen und Ausgaben Buch
und ist mitverantwortlich über den Einsatz der Mittel.
Er legt die Jahresabrechnung vor und erstattet Kassenbericht.

c) Erweiterter Vorstand:

1) Der Schiesswart,
der seine Obliegenheiten nach den gegebenen Bestimmungen selbstständig führt,
ist nur dem geschäftsführenden Vorstand verantwortlich.
Er verwaltet die Schiesskasse und begleicht hieraus
alle durch den Schiessbetrieb entstandenen Aufwendungen.
Er führt über alle Einnahmen und Ausgaben Buch,
erstattet Kassenbericht und legt die Jahresabrechnung vor.

Der 2. Schiesswart unterstützt den 1. Schiesswart
und vertritt ihn im Verhinderungsfall.

2) Der Jugendwart und der Jugendsprecher
erfüllen ihre Aufgaben in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand.
Sie erstattet in den Vorstandsitzungen Bericht,
zu denen sie geladen werden müssen.

Die unter c.1 und c.2 genannten haben Sitz und Stimme im Vorstand.

Die Kassenprüfer,
und zwar zwei von der Vollversammlung gewählte unabhängige Kameraden
die dem Vorstand nicht angehören dürfen,
prüfen einmal im Jahr die Rechnungsführung und am Schluss
des Geschäftsjahres die Jahresabrechnung und den Abschluss.
Der Jahreshauptversammlung erstatten sie Bericht,
der schriftlich festzulegen ist.

Unbeschadet vorstehender Geschäftsordnung des Vorstandes
ist oberstes und beschliessendes Organ
die Vollversammlung (Jahreshauptversammlung).
Zu letzterer ist mindestens einmal im Jahr
mit 3 wöchiger Ladefrist schriftlich einzuladen.
Die Tagesordnung ist der Einladung beizufügen.

Vom Vorstand angenommen 19.11.2002

Wilfried Momberg 1. Vorsitzender