Schießsatzung der Kyffhäuserkameradschaft
Rotenburg an der Fulda

§ 1

Der Schiessbetrieb findet jeweils Dienstags in der Heienbachschule statt.
Änderungen der Schiesstage werden jeweils rechtzeitig
durch den 1. Schiesswart oder seinen Vertreter(in) bekanntgegeben.

§ 2

Leitung und Durchführung des Schiessbetriebs obliegen allein den Schiesswarten(innen).
Ihren Anordnungen ist unbedingt Folge zu leisten.
Dadurch wird die Gesamtverantwortung des Vorstandes nicht berührt.

§ 3

Die Schiesswarte haben jährlich folgende Schiessen auszurichten:
1. Jahresanschiessen (Damen, Herren, Jugend)
2. Meisterschaft
3. Pokalschiessen
4. Königschiessen
5. Jahresabschlussschiessen - wie unter 1.

Leitung, Durchführung und Termingestaltung obliegen den Schiesswarten(innen).
Sie können zu ihrer Unterstützung bei dem Vorstand
einzelne Kameraden der Schiessgruppe namhaft machen.
Weiter sind sie für die Teilnahme an Kreis- u.Landesvergleichschiessen,
Jahresan- und abschlussschiessen oder Schiessen mit anderen Vereinen
usw. Verantwortlich und zuständig.

§ 4

Bedingungen für die unter §3 aufgeführten Vereinsschiessen:
Zu 1. Regelung der Bedingungen jeweils durch die Schiesswarte.
Zu 2. 3 Schuss Probe, 1 Doppelserie Anschlag nach Altersklasse (Wertung)
Zu 3. 3 Schuss Probe 9 Schuss (Wertung) Stehend aufgelegt.
Zu 4. 3 Schuss Probe 1 Schuss (Wertung) stehend aufgelegt auf die Königscheibe
Zu 5. Regelung der Bedingungen jeweils durch die Schiesswarte.
Diese Bedingungen gelten auch für Damen, Altersschützen und Jugendliche.
Bei dem Königschiessen wird zusätzlich eine Gästescheibe
für Erwachsene und eine für Jugendliche ausgeschossen.
Teilnehmen können alle die der Kyffhäuserkameradschaft Rotenburg
nicht als Mitglieder angehören.
Geschossen wird von allen Gästen auf eine Scheibe.
Änderungen bestimmten die Schiesswarte aufgrund der Beteiligung.

§ 5

Startgeld beträgt für die unter §3 aufgeführten Schiessen
z.Zt. 3,-- € pro Schütze oder Schützin.
Die Höhe des Startgeldes kann durch einfachen Beschluss
der Schiesswarte erhöht oder vermindert werden.
Das Startgeld ist ausschliesslich für die Beschaffung der Preise bestimmt.

§6

Die Teilnahme der Schiessgruppe an Meisterschaften oder an Vergleichschiessen
mit anderen Vereinen regeln die Schiesswarte in eigener Zuständigkeit.
Sie sind verantwortlich für die Aufstellung der einzelnen Mannschaften.
Startgelder sind, da durch die Teilnahme die gesamte Kameradschaft in der Öffentlichkeit
vertreten wird, durch die Hauptkasse zu tragen.
Sollte die Hauptkasse hierzu nicht in der Lage sein,
ist die Kostenfrage von dem Kassierer mit dem Vorstand,
im Verhinderungsfalle mit dem 1. Vorsitzenden
oder seinem Stellvertreter und dem Schiesswart abzuklären.

§ 7

An den Schiessabenden sind Gäste herzlich willkommen.
Als Gast zählt jeder am Schiesssport interessierte,
der nicht der Kameradschaft angehört.
Jeder Gast hat als Unkostenbeitrag seinen Anteil
an den Kosten für Munition und Scheiben und einen Versicherungsbeitrag
in Höhe von z.Zt. 0,50 € zu entrichten.

§ 8

Diese Schießsatzung tritt mit ihrer Verabschiedung durch den Gesamtvorstand in Kraft.
Sie kann durch einfachen Mehrheitsbeschluss des Gesamtvorstandes genehmigt,
geändert oder ausser Kraft gesetzt werden.

Vom Vorstand angenommen 19.11.2002

Wilfried Momberg 1. Vorsitzender